Technik

Gerade für Podcast-Anfänger ist schwierig, mit dem ganzen Equipment klar zu kommen, heraus zu finden, was man braucht, oder brauchen könnte und wie man all das zum Laufen bekommt. Uns ging und geht es jedenfalls so. Deshalb, und weil wir auch einfach gern unsere Erfahrungen teilen, wird hier unser Setup beschrieben. Das bedeutet: vollständig beschrieben. Mit “Wo kommt welches Kabel rein?”, Einstellungen am Mischpult und am Rechner und auch sonst alles. In Farbe und bunt.

Diese Seite ist ein Work-in-Progress. Wir werden wahrscheinlich hin und wieder ein Foto hinzufügen, den Inhalt aktualisieren und / oder ausbauen. Früher oder später wird es auch eine Liste mit nützlichen Links geben, hinter denen Tipps für Technik, für’s Podcasten allgemein und Ähnliches zu finden sind.
Zuerst einmal das ganz grundsätzliche Setup, das wir hier stehen bzw. in der Tasche haben, mit allen relevanten beteiligten Hard- und Software-Komponenten. Dazu muss man vielleicht sagen, dass das hier softwareseitig ein Linux-Setup ist, was die Sache auch nicht nur einfacher gestaltet:

Software

Linux: Ubuntu 12.04.1 LTS
Pulseaudio 1.1
pavucontrol 0.99.2
Skype Version 4.0.0.7
Audacity 2.0.0

Hardware

Mainboard: ALiveNF7G-HDready (Onboard audio: ALC888 Audio Codec)
Mischpult: Behringer Xenyx Q802USB
Mikros: the t.bone SC 400
Samson Meteor
Kopfhörer: 1x Sennheiser HD 201
1x Skullcandy (Uprock? Könnt gut sein)
Kabel: 1x XLR-Mikrokabel
2x USB-Kabel (A+B-Stecker)
1x Mono-Klinke (6,3) auf Stereo-Miniklinke (3,5) (Tip und Ring gebrückt)
1x Stereo-Miniklinke (3,5mm) auf Doppel-Monoklinke (6,3)

Hardware-Setup

  1. t.bone Mikro mit XLR-Kabel mit dem Mischpult verbinden (Übrigens: Das SC 400 hat einen eingebauten Low-Cut-Schalter. Den findet man aber nicht ohne Weiteres. Man muss dazu das Mikro am unteren Ende – das, wo der Stecker reinkommt – mit der Hand aufschrauben und vorsichtig die metallene Umhüllung abnehmen. In der Mitte der Platine, die da drin ist, befindet sich ein kleiner blauer Schalter. Reindrücken um den Low-Cut einzuschalten. Dann werden alle Frequenzen unterhalb von 100Hz um 6dB abgesenkt. Das ist prima, um nicht jeden Tischrempler, Schritt oder Ähnliches mit aufzunehmen.)
  2. Schalter für 48V Phantomspeisung reindrücken
  3. Mischpult mit einem USB-Kabel mit dem Computer verbinden
  4. Mit dem gebrückten Mono-auf-Stereo-Kabel den FX-Send-Ausgang des Mischpults mit dem Line-in (nicht Mikro-in) des Mainboards verbinden
  5. Den Ausgang des Mainboards (grüne Buchse) mit dem Miniklinke-auf-Doppel-Mono-Kabel mit Kanal 3 des Mischpults verbinden (Line In 3/4)
  6. Den Sennheiser-Kopfhörer mit dem Phones-Ausgang des Mischpults verbinden (Adapter nötig)
  7. Das Samson-Mikro mit dem Computer verbinden, mit dem man den anderen Computer anskypen will
  8. Die Skullcandys in die Phones-Buchse des Samson stecken und Lautstärke anpassen

Software-Setup

  • Skype:
    1. “Optionen” -> “Audiogeräte” öffnen
    2. “PulseAudio Lautstärkeregler öffnen” klicken
    3. Den Reiter “Eingabegeräte” wählen
    4. Sicherstellen, dass bei “Eingebautes Audio Analog Stereo” als Port “Line-Eingang” gewählt ist
    5. Den Pegel auf 25% (-36dB) stellen (oder ausprobieren mit Skype-Testanrufen, bei welcher Maximalstellung es nicht mehr verzerrt)
    6. Sicherstellen, dass keine anderen Mikros aktiv sind (Webcam, Monitor-Mikro …), falls doch, dann jeweils “Stummschalten” klicken
    7. Im Reiter “Ausgabegeräte” kann der Pegel ruhig bei 100% stehen
  • Audacity:
    1. “Bearbeiten” -> “Einstellungen” wählen
    2. Unter “Geräte” bei “Wiedergabe” als Gerät “pulse” einstellen
    3. Bei “Aufnahme” als Gerät “USB Audio CODEC: USB Audio (hw:3,0): Line:0″ wählen (könnte auch eine andere hw-Nummer sein)
    4. Unter “Qualität” als “Standard-Samplefrequenz” 48000Hz wählen und als “Standard-Sampleformat” 16 Bit (das ist das, was aus dem Mischpult kommt)

Leave a Reply